Würziges veganes Gulasch

  • Würziges veganes Gulasch © voll veggie!
  • Würziges veganes Gulasch © voll veggie!

Klassisches Gulasch mit Fleischeinlage, wie die meisten von uns es wohl kennen, ist ein Ragout und hat seinen Ursprung in Ungarn. Dort allerdings wird es unter „Gulyás“ als Gulaschsuppe serviert. Frische Paprika und Zwiebeln, frischer Knoblauch, Rind- oder Schweinefleisch sowie die gulaschtypischen Gewürze edelsüßes Paprikapulver, scharfes Paprikapulver, Majoran, Thymian und natürlich Salz und Pfeffer bilden die Grundlage für klassisches Gulasch.

Mit veganem Fleischersatz, den typischen Gulaschzutaten und abgerundet mit feinem Rotwein ist dieses vegane Gulasch von seinem fleischhaltigen Vorreiter kaum zu unterscheiden und schmeckt wunderbar würzig und delikat.

Bis es aber so lecker wurde, habe ich an diesem veganen Gulaschrezept ganz schön lange „getüftelt“. Denn ich persönlich mag es nicht, wenn Sojafleisch so „wabbelig“ wird. Und das wird es, wenn man es – wie in der Zubereitungsanleitung empfohlen – direkt in Wasser, aber auch in Alufolie oder in Beuteln gehüllt, gart.

Deshalb wird bei diesem Gulaschrezept das Sojafleisch vorher NICHT eingeweicht, sondern direkt in einer Marinade eingelegt. Das gibt den Sojawürfeln eine besonders angenehme, gar fleischähnliche Bissfestigkeit.

Zuvor eingelegt in einer pikanten Marinade aus würziger Worcestershire- und Sojasauce, feinem Balsamico, fruchtig-süßem Agavendicksaft, scharfer Sambal-Oelek-Würzsauce und den typischen Gulaschgewürzen erhalten die Sojawürfel demnach eine angenehm feste, nahezu fleischähnliche Konsistenz und gewinnen durch das lange und kräftige Anbraten noch zusätzlich an Würze. Alternativ zum Agavendicksaft könnt ihr auch edlen Ahornsirup mit einem milden (Grad A) oder einen kräftigen Eigengeschmack (Grad C) verwenden, die aber beide leicht an Karamell erinnern.

Traut euch! Es müssen auch nicht unbedingt die typischen Gulaschgewürze sein. Ein Hauch von Chili(pulver), einige Lorbeerblätter, etwas Kümmel, geräuchertes Paprikapulver  oder das „Hinzuschnibbeln“ von frischem Gemüse wie Kartoffeln, Möhren oder gar Champignons – eurer Phantasie sind keine Grenzen gesetzt. Ein Topping aus veganer Crème fraîche oder glatt gerührtem veganem Frischkäse oder Sauerrahm kann euer Gulasch zusätzlich abrunden. Hauptsache, es bleibt vegan :-) …

Probiert es aus. Niemand wird – wenn auch nur auf den ersten Blick – bemerken, dass dieses Gulasch gänzlich vegan ist!

Ideal zu Nudeln oder Kartoffeln, aber auch zu Kartoffelknödeln oder schlicht zu frischem Ciabatta!

Würziges veganes Gulasch © voll veggie!

Veganes Gulasch

5 von 14 Bewertungen
Drucken Bewerten Pinnen
Fein gewürzt mit aromatischem Majoran und Thymian sowie edelsüßem Paprika und abgerundet mit feinem Rotwein ist dieses vegane Gulasch von seinem fleischhaltigen Vorreiter kaum zu unterscheiden und schmeckt wunderbar würzig und pikant. Ideal zu Nudeln oder Kartoffeln!
Gericht: Saucen
Land & Region: Österreichisch
Level: geübt
Ergibt: 6 x 250 g
Kühlen: 12 Std.
Ruhen/Gehen: keine
Kalorien:378kcal
Vorbereiten30 Min.
Kochen/Backen50 Min.
Gesamt1 Std. 20 Min.
Menge: 6 Portionen

Zutaten

Für die Marinade

  • 250 g Sojafleisch (grobe Schnetzel) - Trockengewicht
  • 7 EL Sojasauce - 1 EL ca. 10 g
  • 4 EL Worcestershire-Sauce - 1 EL ca. 10 g
  • 2 EL Tomatenmark - 1 EL ca. 25 g
  • 3 EL Balsamico - 1 EL ca. 10 g
  • 2 EL Olivenöl - 1 EL ca. 10 g
  • 1 EL Senf - 1 EL ca. 10 g
  • 1 EL Agavendicksaft (dunkel) - 1 EL ca. 10 g
  • 1 Msp. Sambal Oelek
  • 2 TL Paprikagewürz (edelsüß) - 1 TL ca. 5 g
  • ½ TL (2 g) Paprikagewürz (scharf)
  • 1 Msp. Pfeffer, weiß - oder nach Belieben
  • 1 Msp. Salz/Ursalz - oder nach Belieben
  • 400 ml Wasser

Für das Gulasch

  • 175 g Zwiebeln - vorbereitet gewogen; entspricht Zwiebeln von ca. 200 g
  • 2 Stück Knoblauchzehen - ca. 10 g unvorbereitet gewogen
  • 200 g Paprikaschote, rot - vorbereitet gewogen; entspricht einer Paprika von ca. 220 g
  • 3 EL Olivenöl - 1 EL ca. 10 g
  • 3 EL Tomatenmark - 1 EL ca. 25 g
  • 1 TL Paprikagewürz (edelsüß) - 1 TL ca. 5 g
  • ½ TL Paprikagewürz (scharf) - 1 TL ca. 2 g
  • 1 TL Majoran, getrocknet und gerebelt - 1 TL ca. 1 g
  • 1 TL Thymian, getrocknet und gerebelt - 1 TL ca. 1 g
  • 6 EL veganes Saucenpulver, dunkel - 1 EL ca. 10 g; alternativ Mehl oder Speisestärke
  • 500 ml veganer Rotwein, trocken
  • 1200 ml Wasser
  • Salz/Ursalz - nach Belieben
  • Pfeffer, weiß - nach Belieben

Schritte

Für die Marinade

  • Bis auf das trockene Sojafleisch alle Zutaten in einer Schüssel abwiegen bzw. abmessen und mit einem Schneebesen gut durchrühren.
  • Das trockene Sojafleisch nun zu der Marinade in die Schüssel geben und gut unterheben. Zum Ziehen entweder in der Schüssel belassen, abdecken und immer mal wieder durchrühren. Oder aber die Masse in einen Plastikbeutel geben, verschließen und immer mal wieder gut durchkneten. Damit die Marinade besonders gut in das Sojafleisch einziehen kann, mind. 12 Stunden, am besten über Nacht, einweichen lassen.

Für das Gulasch

  • Die Zwiebeln und die Knoblauchzehe schälen und in feine Würfel schneiden oder den Knoblauch mit einer Knoblauchpresse direkt in den Topf pressen – die Knoblauchzehen wird aber erst später untergehoben, damit sie nicht verbrennen oder bitter werden. Paprikaschote waschen, halbieren, entkernen und in feine Streifen oder Würfel schneiden.
  • Das Olivenöl in einem großen Topf erhitzen und darin die zuvor eingelegten Sojawürfel für 5 Minuten auf hoher Stufe scharf anbraten, zwischendurch immer mal wieder kräftig umrühren. Keine Sorge: Wenn sich etwas am Topfboden ansetzen sollte, lässt sich das spätestens wieder nach der Flüssigkeitszugabe gut lösen und einrühren.
  • Die Zwiebel- und Paprikastreifen bzw. -würfel hinzugeben und weitere 5 Minuten scharf mitbraten, zwischendurch immer mal wieder kräftig umrühren. Dann den Herd auf mittlere Stufe herunterdrehen. Danach das Tomatenmark unterrühren, kurz anschwitzen lassen und die Knoblauchwürfel unterheben oder mit einer Knoblauchpresse direkt in den Topf pressen.
  • Die Gewürze Paprika edelsüß und scharf, Majoran und Thymian nach und nach unterrühren und danach das Saucenpulver unterheben. Kurz ziehen lassen. Anschließend mit dem Rotwein vorsichtig ablöschen, kräftig umrühren und kurz simmern lassen. Auch hier keine Sorge: Wenn sich etwas am Topfboden ansetzen sollte, lässt sich das spätestens wieder nach der Flüssigkeitszugabe gut lösen und einrühren.
  • Das Gulasch nun ca. 30 Min. zugedeckt bei kleiner Stufe köcheln lassen und das Wasser dabei portionsweise unterrühren, bis die gewünschte Konsistenz erreicht ist (dabei bitte beachten: Das Gulasch dickt noch nach, besonders am nächsten Tag). Dabei immer mal wieder kräftig durchrühren. Mit Salz und Pfeffer und nach Belieben mit den anderen Gewürzen abschmecken und mit Nudeln oder Kartoffeln servieren.

Verwendete Produkte

Dies sind meine persönlichen Empfehlungen für Produkte, die ich selbst sehr gern und regelmäßig verwende. Zudem sind diese Produkte nach Rückfrage bei den Herstellern definitiv vegan (das Sojafleisch ja sowieso):
  • Vegane Fleischalternative „Vegane Soja-Würfel“ von „Vantastic foods“
  • Süße Sojasauce Ketjab Manis“ von „Chi Wán“ (Feinkost Dittmann)
  • Worcestershire-Sauce von „Sanchon“
  • Tomatenmark von „Mutti“
  • Balsamicoessig „Aceto Balsamico Di Modena I.G.P 5-Trauben“ von „Giuseppe Cremonini“
  • Rapsöl-Olivenöl-Zubereitung „Albaöl® Olive“ von „Taste of Sweden“
  • Delikatesssenf (Demeter-Bioqualität) von „Campo Verde“
  • Dunkler Agavendicksaft von „de Traay“
  • Gewürze ausschließlich von Bio Wagner (Wagner Gewürze)
  • Ursalz von Erntesegen
  • Sambal Oelek von „Lien Ying“
  • Dunkles veganes Saucenpulver von „vegan leben“
  • „Landlust Spätburgunder & Dornfelder" trockener Rotwein, bio und vegan (Weingut Peter Mertes)

Tipps

  1. Worcestershiresauce, auch Worcestersauce genannt, ist eine pikante Würzsauce, die ursprünglich aus der Grafschaft Worcestershire in England stammt und traditionell Sardellen enthält. Deshalb ist Worcestershiresauce in der Regel nicht vegan, da sie grundsätzlich Sardellen(paste), auch an der Bezeichnung Anchovis zu erkennen, enthält. Daher vor dem Kauf bitte immer unbedingt die Zutatenliste beachten. Tipp: Die Worcestersauce in Bioqualtität von Sanchon enthält keine Sardellen und ist somit komplett vegan.
  2. Die Landlust-Weine vom Weingut Peter Mertes sind allesamt vegan und bio.
  3. Wer keinen Alkohol für dieses Gulasch verwenden möchte, nimmt einfach etwas Kirschsaft.

Benötigte Küchenhelfer

1 Küchenwaage
1 Messbecher
1 große Rührschüssel
1 Schneebesen
1 Plastibeutel mit Verschluss zum Ruhen für die Marinade (alternativ Folie zum Abdecken)
1 großes Schneidebrett
1 großes Küchenmesser
1 großer Kochtopf mit Deckel (z. B. Ø 24 cm mit ca. 5 Ltr.)
1 Rührlöffel

Nährwerte

Portionsgröße: 250g | Kalorien: 378kcal | Kohlenhydrate: 24.4g | Eiweiß: 25.1g | Gesättigte Fette: 1.6g | Natrium: 1588.7mg | Ballaststoffe: 13.1g | Zucker: 19g
Rezept ausprobiert?Erwähne @vollveggie oder tagge #vollveggie!

© voll veggie! Alle Bilder und Inhalte sind urheberrechtlich geschützt. Bitte verwende meine Bilder nicht ohne meine vorherige Genehmigung. Wenn du dieses Rezept ebenfalls veröffentlichen möchtest, schreibe das Rezept bitte mit deinen eigenen Worten um oder verlinke dein Rezept mit diesem Beitrag. Bitte beachte die Richtlinien zu Googles „Duplicate Content!.

18 Kommentare
  1. Daniela says:

    Die Tüftelei hat sich gelohnt! Dieses Rezept gehört zu den Big Five meiner persönlichen Sammlung veganer Rezepte. Allerdings: Anstelle des Sojafleisches habe ich Sojagranulat genommen (es ist da, wo ich wohne, leichter zu bekommen) und ich habe auch auf Sambal Oelek und Saucenpilver verzichtet und stattdessen die anderen Gewürze höher dosiert. Der Rest Sauerkraut, den ich noch im Kühlschrank hatte, passte ganz gut dazu. Mit diesem Rezept kann man wahrscheinlich auch die eingefleischesten Vollblut-Karnivoren bekehren. Es ist Gulasch vom Feinsten!!

    Antworten
    • voll veggie! says:

      Liebe Daniela,

      das ist aber ein ganz tolles Lob! Vielen, vielen Dank, wir haben uns riesig gefreut! Wir freuen uns so sehr, dass Dir dieses vegane Gulasch gelungen ist und es zu Deinen Lieblingsrezepten gehört! Und ganz sicher, Fleischesser werden auf den ersten Blick gar nicht bemerken, dass dieses Gulasch vegan ist.

      Wir wünschen Dir weiterhin ganz viel Spaß mit unseren Rezepten.

      Alles Liebe für Dich!

      Dein Team von voll veggie!

      Antworten
  2. Carsten says:

    Ganz toller tipp, das Sojafleisch direkt zu marinieren! Die Konsistenz war klasse, selbst mein fleischliebender Vater war begeistert!
    Vielen Dank! ?

    Antworten
    • voll veggie! says:

      Lieber Carsten,

      das ist aber ein ganz tolles Lob von Dir! Vielen, vielen Dank! Das Marinieren ist wirklich eine ganz prima Methode, das Sojafleisch weniger „wabbelig“ werden zu lassen. Damit wird es täuschend „echt“! Dein Vater ist der beste Beweis ;-) !

      Liebe Grüße sendet Dir
      voll veggie!

      Antworten
  3. Leni says:

    Hallo, auch von mir sehr vielen Dank für das tolle Rezept. Bin erst seit 3 Monaten am vegan essen und probiere sehr viel. Dieses Gulasch ist super lecker und riecht und schmeckt wie echtes (nur besser weil ohne totes tier ;-). Ich habe auch kein sambal olek und kein dunkles sossenpulver genommen. Habe das nicht extra gekauft und Speisestärke reicht da auch. Dunkel ist es ja durch den wein und die Gewürze.
    Also nochmal Danke!! Ach ja ich habe thüringerklösse dazu gemacht. Passt super. (Bin aus thüringen und jetzt im westen..da gibts nicht mehr so oft klösse :‘)

    Antworten
  4. Kathrin Köpke says:

    Danke für das tolle Rezept! Meinem Mann (isst Fleisch) und mir (vegan) hat es sehr, sehr gut geschmeckt! Fleisch vermisst hier keiner, ich wette sogar, dass ein Fleischesser es nicht merken würde, dass hier mit Soja gearbeitet wurde. Ich habe dein Rezept nur ein bisschen verändert, ich habe viel weniger Wasser dazu gegeben (nur ca. 200 ml) und keinen Saucenbinder, der war nicht notwendig. Zuletzt habe ich einen EL Dattelsirup dazu, das hat nochmal eine feine Karamellnote reingebraucht. Das Resultat war sehr intensiv aromatisch, wie Wildgulasch. Wir hatten reichlich 7 Portionen (mit Nudeln dazu).

    Antworten
    • Koch says:

      ich wusste nicht das sardellen vegi oder sogar vegan sind.
      Worcestershire-Sauce
      Zutaten
      Malzessig (ENTHÄLT GLUTEN), Branntweinessig, Melasse, Zucker, Speisesalz, SARDELLEN (ENTHÄLT FISCH), Tamarindenextrakt, Zwiebeln, Knoblauch, Gewürze, Aromen.

      somit viel spass beim fisch essen

      Antworten
      • Sara says:

        Es gibt vegane Worcestershire Sauce! Erst informieren, dann meckern!

        Danke für das tolle Rezept! Das Gulasch war sehr lecker und wirklich extrem nah am Original.

        LG Sara

        Antworten
  5. Leni says:

    Hey, ich nochmal. Jetz esse ich ein halbes Jahr vegan. Nun hab ich dieses Rezept dafür gewählt meinen Eltern, die mich besuchen, vorzuführen!
    Bin sehr gespannt was sie sagen und werd es hier berichten!
    Wie letztes mal hab ich kein sambal olek genommen. Ich kauf das nich extra, ich mag scharf nicht!
    Es riecht schon wieder wunderbar und dazu gibts heute Spätzle! Nochmal vielen Dank, das Rezept ist einfach perfekt!

    Antworten
    • Nadine says:

      Also bei aller Liebe mit Gulasch hat das wenig zu tun ich würde es eher als Sauerbraten bezeichnen!! Es schmeckt sehr sauer und hat einen bitteren Nachgeschmack . Ich habe es 1:1 nachgekocht sogar 2x und beide Male ist es so in den Müll gekommen . Kann mir keiner erzählen das das eßbar ist !!! Sorry aber dieses Gericht ist nix .

      Antworten
      • Peter says:

        Vielen Dank für das tolle Rezept …wir finden es Mega lecker …Ein Riesen Topf und 10 kleine Semmelknödel werden Mittags und abends verputzt…und dann noch der Topf aufgekratzt..
        Sojamedallions oder Schnetzel eignen sich besonders dafür ..

        Nur die 400ml Wasser bei der Marinade lassen wir ganz weg …👍

        Antworten
  6. Peter says:

    Vielen Dank für die tolle Idee mit dem Vormarinieren …es ist wirklich nicht zu unterscheiden von der Konsitenz ( Fleisch ).
    Meine Suche nach manchen Fleischgerichten hat sich mit Sicherheit um eins verringert.😊😜👍

    Antworten
  7. Murie says:

    Ganz tolles Rezept! Ich habe noch nie ein Rezept nachgekocht, was so gut das Original rankommt! Sogar meine nicht-vegane Familie konnte keinen Unterschied zu ihrem Fleisch-Gulasch schmecken! Wird in Zukunft öfter gekocht :)

    Antworten
  8. Stef says:

    Ich bin restlos begeistert. Ich konnte leider überhaupt nicht mehr aufhören und habe mich dabei gnadenlos übergessen. Das wird es ganz bestimmt bald mal wieder geben. Danke für dieses grandiose Rezept.

    Antworten
  9. Clara says:

    Ich schreibe echt selten Rezensionen, aber dieses Rezept ist wirklich der Hammer! Ich hab nur mehr Zwiebeln und Paprika genommen, weil ich das so kenne. Das mit dem Marinieren werd ich mir merken! Sonst hatten die Sojawürfel immer noch diesen unverkennlichen Eigengeschmack, aber so haben wir nichts mehr davon gemerkt. Ich bin begeistert! Wirklich toll!

    Antworten

Dein Kommentar

Schön, dass du einen Kommentar hinterlassen möchtest. Deine E-Mail-Adresse wird selbstverständlich nicht veröffentlicht, nur dein Name wird angezeigt.
Alle Kommentare werden vor Veröffentlichung geprüft. Unsachliche, beleidigende oder werbende Kommentare werden nicht veröffentlicht. Bitte beachte, dass die Kommentarfunktion auf dieser Website unseren Datenschutzbestimmungen unterliegt.
Liebe voll veggies! Zunächst einnmal vielen Dank für all die lieben Kommentare und Bewertungen. Da wir aktuell unsere Website im Hintergrund komplett neu aufbauen, werden die Kommentare zwar freigeschaltet, aber nicht mehr beantwortet. Das machen wir dann auf der neuen Website :-) ! Vielen Dank für euer Verständnis. Wir freuen uns auf euch! Bis bald, euer Team von voll veggie!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.