Würziges Pflaumen­mus

Pflaumenmus selbst gemacht © voll veggie!

 

Würziges Pflaumenmus

Pflaumenmus selbst gemacht © voll veggie!
Drucken
Rezeptart Kompotte und Muse
Allergeninfo glutenfrei
laktosefrei
sojafrei
Level normal
Ergibt 900 g
Kalorien 37 kcal
Pflaumenmus selbst gemacht © voll veggie!
Drucken
Menge 36 Portionen
Zubereitung 20 Min.
Koch-/Backzeit 3 Std. 15 Min.
Gesamt 3 Std. 45 Min.

Die Pflaumen oder Zwetschgen (eigentlich hat sich ja der Begriff „Pflaumen“ auch für alles „Zwetschige“ durchgesetzt) einfach nur gut durchziehen und anschließend einige Stunden im Kochtopf einköcheln lassen! Im Gegensatz zum Pflaumenmus aus dem Backofen, das bei vielen Hobbyköchen häufig nur zu einem festen Klumpen wird, ist dieses Rezept absolut gelingsicher!

Und der Aufwand lohnt sich! Denn ob nun auf Brot, zu Pfannkuchen, in (Soja-)Quark oder -joghurt oder einfach nur zum Löffeln – dieses feinwürzige Pflaumenmus geht immer und darf zur Pflaumenzeit – Pardon, Zwetschgenzeit – auf gar keinen Fall fehlen!

Wer eigentlich kein stückiges Pflaumenmus mag – so wie ich –, wird dieses Pflaumenmus trotzdem lieben, denn bei diesem Rezept sind die Pflaumen und deren Schale so wunderbar weich und voller Aroma, dass man es nur so löffeln könnte! Ansonsten einfach das fertige Pflaumenmus pürieren!

Einziger Wermutstropfen: Die lange Kochzeit und somit der hohe Energieaufwand ...

Zutaten

  • 1,5 kg Zwetschgen oder Pflaumen (vorbereitet gewogen; entspricht Früchten von ca. 1,6 kg)
  • 150 g Rohrzucker, braun
  • 2 Stück Zimtstange(n)
  • 5 Stück Gewürznelke(n) (alternativ 1/4 TL gemahlene Nelken)

Optional

Schritte

  1. Am besten erst einmal Einweghandschuhe überziehen, denn Pflaumen bzw. Zwetschgen färben nämlich stark ab.
  2. Die Pflaumen sorgfältig waschen und in einem Sieb gut abtropfen lassen. Dann halbieren und entkernen (einfach die Pflaumen mit dem Küchenmesser rundherum bis zum Kern einschneiden, die Hälften in entgegengesetzte Richtung drehen und den Kern entnehmen). Pflaumen auf Wunsch grob würfeln.
  3. 1,5 kg abwiegen und in einen großen Kochtopf geben. Den Rohrzucker, die Zimtstangen und die Gewürznelken (alternativ gemahlene Nelken) hinzugeben und gut durchmengen.
  4. Den Deckel auf den Kochtopf setzen und für einige Stunden oder am besten über Nacht OHNE Umrühren im Kühlschrank ziehen lassen (dadurch sammelt sich am Topfboden ausgetretener Saft und das Pflaumenmus setzt beim Einkochen nicht so leicht an).
  5. Nach der Ziehzeit – noch immer OHNE Umrühren – den Kochtopf mit Deckel auf den Herd stellen und auf höchster Stufe zum Kochen bringen, bis es sprudelnd kocht und alles gut durcherhitzt ist. Dabei NICHT umrühren!
  6. Dann den Herd auf kleine Stufe stellen (bei meinem Herd nehme ich die Stufe 3 von 9) und die Pflaumen ohne Deckel je nach Fruchtreife und Topfgröße mind. 3 Stunden OHNE Rühren sanft einköcheln lassen, sodass die Pflaumenmasse durch das Verdampfen langsam eindickt.
  7. Das Mus ist fertig, wenn kaum noch Flüssigkeit vorhanden und eine feste Masse entstanden ist (es soll ja kein Kompott werden). Nach dem Einköcheln die Pflaumen dann kräftig umrühren, den Herd auf höhere Stufe stellen und nochmals für 5 Min. unter Rühren aufkochen.
  8. Inzwischen die Einmachgläser, Deckel, Ringe usw. vor dem Befüllen in kochendes Wasser legen und ca. 10 Min. sterilisieren.
  9. Nun den Topf vom Herd nehmen, die Zimtstangen und Gewürznelken (ich erwische nicht immer alle Gewürznelken) entfernen.
  10. Optional nach Geschmack Amaretto oder Rum unterrühren (ich mag dieses Mus lieber ohne Alkohol) und nach Belieben pürieren, in die sterilisierten Gläser abfüllen, sofort verschließen, auf den Kopf stellen und auskühlen lassen.

Tipps und Hinweise

Verwendete Produkte

  • Brauner Rohrzucker von „Sun Sugar"
  • Ganze Bionelken von Bio Wagner (Wagner Gewürze)
  • Biozimtstangen von Bio Wagner (Wagner Gewürze)

Tipps

  1. Um die Pflaumen zu entkernen, diese einfach mit dem Küchenmesser rundherum bis zum Kern einschneiden, die Hälften in entgegengesetzte Richtung drehen und den Kern entnehmen.
  2. Durch das lange Ziehenlassen – am besten über Nacht – kann sich der Saft optimal auf dem Boden des Topfes sammeln und die Pflaumen bzw. Zwetschgen setzen dadurch beim Einkochen nicht so leicht an.
  3. Ein hoher Zuckerzusatz (1:1) sorgt in der Regel für eine lange Haltbarkeit. Durch den geringen Zuckerzusatz in diesem Pflaumenmus könnte dieses schneller schimmeln; allerdings hatte ich auch nach Wochen noch nie Probleme mit der Haltbarkeit. Wichtig ist, dass alle Utensilien absolut sauber sind und die Einmachgläser samt Deckel ausgekocht werden!

Benötigte Küchenhelfer

1 Paar Einweghandschuhe
1 Küchenwaage
1 Durchschlag (Küchensieb)
1 großes Schneidebrett
1 kleines Küchenmesser
1 großer Kochtopf mit Deckel (z. B. Ø 24 cm mit ca. 5 Ltr.)
1 Rührlöffel
bei Bedarf 1 Pürierstab
Sterile Gläser (Twist-off-Gläser) mit Schraubdeckel (z. B. 3 x 300 g)

Nährwerte pro Portion (25 g / ohne Alkohol gerechnet)
  • Kalorien: 37 kcal
  • Fett: 0,1 g
  • Kohlenhydrate: 8,4 g
  • - davon Zucker: 7,9 g
  • Ballaststoffe: 0,7 g
  • Eiweiß: 0,3 g
  • Natrium: 0,9 mg

© voll veggie! Alle Bilder und Inhalte sind urheberrechtlich geschützt. Bitte verwende meine Bilder nicht ohne meine vorherige Genehmigung. Wenn du dieses Rezept ebenfalls veröffentlichen möchtest, schreibe das Rezept bitte mit deinen eigenen Worten um oder verlinke dein Rezept mit diesem Beitrag. Bitte beachte die Richtlinien zu Googles „Duplicate Content“.

0 Kommentare

Dein Kommentar

Schön, dass du einen Kommentar hinterlassen möchtest. Deine E-Mail-Adresse wird selbstverständlich nicht veröffentlicht, nur dein Name wird angezeigt.
Bitte beachte, dass die Kommentarfunktion auf dieser Website unseren Daten­schutz­bestim­mungen unterliegt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.