Feines Apfel­kompott

Selbst gemachtes Apfelkompott © voll veggie!

 

Feines Apfelkompott

Selbst gemachtes Apfelkompott © voll veggie!
Rezeptbewertung
Drucken
Rezeptart Kompotte & Muse
Küche Deutsch
Level leicht
Ergibt 1,6 kg
Kühlzeit keine
Ruhe-/Gehzeit keine
Kalorien 98 kcal
Selbst gemachtes Apfelkompott © voll veggie!
Rezeptbewertung
Drucken
Menge 15 Port. je 100 g
Zubereitung 15 Min.
Koch-/Backzeit 30 Min.
Gesamt 1 Std.

Verfeinert mit einem Hauch von Vanille und Zimt mit einer milden Süße schmeckt es hervorragend zu Pfannkuchen, als Brotaufstrich oder einfach nur pur!

Ganz einfach und schnell zubereitet und absolut gelingsicher!

Zutaten

  • 1,2 kg Äpfel vorbereitet gewogen; 1,2 kg entspricht Äpfeln von ca. 1,5 kg
  • 2 EL Zitronensaft frisch gepresst
  • 1 Stück Vanilleschote/n Mark davon
  • 1 Stück Zimtstange/n
  • 200 ml veganer Weißwein, trocken
  • 200 ml Apfelsaft
  • 75 g Rohrzucker, braun

Schritte

  1. Die Äpfel waschen, schälen, vierteln und entkernen, in kleinere Würfel schneiden und in einen großen Kochtropf geben. Den frisch gepressten Zitronensaft unterheben, damit die Äpfel nicht braun werden.
  2. Den Weißwein und den Apfelsaft hinzufügen und bei mittlerer Stufe langsam zum Kochen bringen.
  3. Die Vanilleschote längs aufschneiden und das Mark herauskratzen. Das Vanillemark samt Schote mit der Zimtstange und dem Zucker zu den Äpfeln geben und kräftig umrühren.
  4. Nun die Äpfel samt Sud und Gewürze zum Kochen bringen und nochmals kräftig umrühren. Zugedeckt bei niedriger Hitze ca. 20 Min. sanft einkochen lassen und gelegentlich durchrühren, bis die Äpfel zerfallen.
  5. Inzwischen in einem Kochtopf Wasser zum Kochen bringen, die Einmachgläser samt Deckel in den Kochtopf legen und etwa 10 Min. darin sterilisieren. Danach mit einer Küchenzange aus dem Topf nehmen, mit der Öffnung nach unten auf ein sauberes Geschirrtuch legen und kurz abtropfen lassen. NICHT abtrocknen! Alternativ kann man die Gläser auch ganz einfach mit heißem Wasser aus dem Wasserkocher befüllen, bis zum Befüllen stehen lassen, dann leeren und Befüllen.
  6. Nach der Kochzeit die Vanilleschote und die Zimtstange entfernen und nach Bedarf das Kompott mit einem Kartoffelstampfer nachstampfen. Dann das Kompott in die ausgekochten Gläser abfüllen (sollte beim Einfüllen etwas Apfelkompott am Rand haften bleiben, einfach mit Küchenpapier abwischen, um die Deckel luftdicht verschließen zu können), jedes Glas nach dem Befüllen sofort fest verschließen, auf den Kopf stellen und auskühlen lassen.

Tipps und Hinweise

Verwendete Produkte

  • Biovanilleschote von Alnatura
  • Biozimtstange von Bio Wagner (Wagner Gewürze)
  • „Landlust Grauer Burgunder & Riesling" trockener Weißwein, bio und vegan (Weingut Peter Mertes)
  • Naturtrüber Apfelsaft von dennree

Tipps

  1. Für dieses Apfelkompott eignen sich sehr gut süß-säuerliche Apfelsorten wie „Braeburn" oder „Holsteiner Cox". Ich habe für dieses Apfelkompott die Sorte „Goldparmäne" verwendet aus unserem Garten verwendet
  2. Ich bevorzuge Vanilleschoten in Bioqualität. Diese sind zwar etwas teurer, jedoch wesentlich saftiger und intensiver im Geschmack!
  3. Die Biozimtstangen von Wagner Gewürze sind sehr mild, aber dennoch sehr aromatisch und feinwürzig.
  4. Die Landlust-Weine vom Weingut Peter Mertes sind allesamt vegan und bio.
  5. Statt des braunen Rohrzuckers geht auch wunderbar normaler brauner Zucker.
  6. Dieses Apfelkompott hält sich gut gekühlt, z. B. im Kühlschrank, mindestens 1 Jahr.

Benötigte Küchenhelfer

1 Küchenwaage
1 Schälmesser
1 Küchenmesser
1 Schneidebrett
1 großer Kochtopf mit Deckel (z. B. Ø 24 cm mit ca. 6 Ltr.)
1 Zitruspresse
1 Messbecher
1 Kartoffelstampfer (nach Bedarf)
Sterile Gläser mit Schraubdeckel (Twist-off-Gläser)

Nährwerte pro Portion (100 g)
  • Kalorien: 98 kcal
  • Fett: 0,4 g
  • - davon gesättigte Fettsäuren: 0,1 g
  • Kohlenhydrate: 20,4 g
  • - davon Zucker: 19,6 g
  • Ballaststoffe: 1,7 g
  • Eiweiß: 0,3 g
  • Natrium: 5,2 mg
  • Cholesterin: mg

© voll veggie! Alle Bilder und Inhalte sind urheberrechtlich geschützt. Bitte verwende meine Bilder nicht ohne meine vorherige Genehmigung. Wenn du dieses Rezept ebenfalls veröffentlichen möchtest, schreibe das Rezept bitte mit deinen eigenen Worten um oder verlinke dein Rezept mit diesem Beitrag. Bitte beachte die Richtlinien zu Googles „Duplicate Content“.

2 Kommentare
  1. Gerda says:

    Hallo Voll Veggie-Team,
    finde das Rezept sehr gelungen und lecker. Freue mich schon auf meine erste kleine Apfelernte, dann mache ich es noch mal. Mein Mann und ich nehmen Dein Apfelkompott übrigens sehr gern für unsere Brötchen zum Frühstück.

    Werde auch sobald die Zeit da ist Dein Pfaumenmus testen *freu*.

    LG
    Gerda

    Antworten
    • voll veggie! says:

      Liebe Gerda,

      ich danke Dir für Deinen lieben Kommentar. Dieses Apfelkompott ist wirklich sehr lecker und geht immer ;-) . Das Pflaumenmus musst Du unbedingt testen; das beste, das ich je gegessen habe!

      Ich sende Dir viele liebe Grüße!
      Bettina von voll veggie!

      Antworten

Dein Kommentar

Schön, dass du einen Kommentar hinterlassen möchtest. Deine E-Mail-Adresse wird selbstverständlich nicht veröffentlicht, nur dein Name wird angezeigt.
Bitte beachte, dass die Kommentarfunktion auf dieser Website unseren Datenschutzbestimmungen unterliegt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.