Vegane Halloween­­­finger aus Mürbeteig

  • Vegane Halloweenfinger dekoriert als Hexenfinger, Monsterfinger oder Gruselfinger © voll veggie!
  • Vegane Halloweenfinger – blutige Nägel © voll veggie!
  • Vegane Halloweenfinger – schwarze Nägel © voll veggie!
  • Vegane Halloweenfinger – Erdbeeraufstrich als Blut © voll veggie!
  • Vegane Halloweenfinger – innen zart und mürbe © voll veggie!
  • Vegane Halloweenfinger – blutiger abgehackter Finger © voll veggie!
  • Vegane Halloweenfinger – blutige Nägel an einer Hand © voll veggie!
  • Vegane Halloweenfinger – grüne Monsterfinger, Hexenfinger und Gruselfinger © voll veggie!
  • Vegane Halloweenfinger – grüne Monsterfinger oder Hexenfinger innen zart und mürbe © voll veggie!

Perfekt für die Halloweenparty – gruselige Halloweenfinger aus Mürbeteig. Ob nun als knochige Hexenfinger, lustige Monsterfinger oder schaurige Gruselfinger dekoriert – diese Halloweenfinger selbst zu machen, ist überhaupt nicht schwer!

Denn: Finger aus Mürbeteig, Fingernägel aus ganzen Mandeln, gruselige Akzente aus Lebensmittefarbe – mehr braucht es nicht, um diese Halloweenfinger selbst zu machen! Natürlich lassen diese Gruselfinger sich nach Lust und Laune dekorieren – deiner Fantasie sind keine Grenzen gesetzt!

Zwar sind diese Fingerkekse schnell und einfach gemacht, durch die Kühlzeit, das Auskühlen und anschließende Dekorieren dauert es aber ein wenig, bis sie fertig sind. Doch das Ergebnis kann sich sehen (und natürlich schmecken) lassen und das Gruseln kann beginnen. Also plane dir einen schönen und gemütlichen „Halloweenfinger-Nachmittag“ ein.

Zugegeben – diese Halloweenfinger sehen wirklich widerlich und grauenvoll aus, aber Halloween soll ja auch gruselig sein und die Vorbereitung Spaß machen. Und Spaß machen diese Kekse garantiert. Besonders die farbenfrohen grünen Monsterfinger kommen bei Kindern ausgesprochen gut an, da sie sehr lustig ausschauen und an schaurig-schöne Monstercomics erinnern. Die „abgetrennten“ Hexen- bzw. Gruselfinger hingegen beeindrucken wohl eher auf einer Erwachsenenparty.

Wer keinen Wert auf vegane Inhaltsstoffe legt, kann diese Halloweenfinger ganz einfach aus normaler Butter, einem Ei und herkömmlicher Lebensmittelfarbe herstellen. Bei veganen Halloweenfingern hingegen muss schon eher auf die Inhaltsstoffe geachtet und entsprechend recherchiert werden. Beachte daher einfach meine Zutatenliste und Tipps unter Tipps & Hinweise sowie meine bebilderte Schritt-für-Schritt-Anleitung, dann werden auch dir diese veganen Gruselfinger – ganz ohne Backform – gruselig dekoriert problemlos gelingen.

Und keine Sorge, es soll Spaß machen und kein „Halloweenfinger-Schönheitswettbewerb“ werden. Scheußliche knochige Finger, brüchige ganze Mandeln und unregelmäßig aufgebrachte sowie zerlaufene Farbe machen deine Halloweenfinger nur authentisch, einzigartig und ganz besonders gruselig! So soll es sein ! Los geht’s also mit den schaurig-schönen Halloweenfingern aus veganem Mürbeteig!

Die Grundlage für diese Halloweenfinger ist ein ganz normaler Mürbeteig, der ganz ohne Ei-Ersatz (z. B. Vollei-Ersatzpulver, Sojamehl, Apfelmus oder Banane) und sonstige Bindemittel (z. B. Xanthan, Johannisbrotkernmehl oder Agar-Agar) auskommt. Die Gruselfinger sind aber trotzdem wunderbar mürbe und zart. Das alles ganz ohne Ei und sonstige tierische Zusatzstoffe – und mit Zutaten, die garantiert jeder (Veganer) zu Hause hat.

Nun haben wir die Grundlage für die Halloweenfinger und das Dekorieren kann beginnen! Die perfekten Halloweenfinger stehen und fallen hier letztlich mit den richtigen Zutaten.

Zwar genügt für das Einfärben von Mürbeteig normale wasserlösliche Farbe, das beste Ergebnis habe ich aber mit fettlöslichen pulverförmigen Lebensmittelfarben (beispielsweise von Pati-Versand) erzielt. Diese sind hochpigmentiert, sehr ergiebig, untereinander mischbar und nicht mit den wasserlöslichen Supermarktfarben, wie zum Beispiel von Dr. Oetker, vergleichbar. Zudem lassen sich mit den pulverförmigen Farben ganz tolle Effekte erzielen, indem man die Farbe mit einem Pinsel aufträgt und schön verblendet. Die in Öl vorgelösten Lebensmittelfarben (beispielsweise von Pati-Versand oder Wohlers Versandhandel) sind leicht dickflüssig, sodass sie sich perfekt für das Auftragen von Blutspuren eignen. Ein (aufwendiges) Anrühren und Einfärben von Zuckerguss entfällt somit als weiterer Arbeitsschritt. Die Mengenangaben für die Farben in diesem Rezept sind übrigens Richtwerte für die von mir verwendeten Farben; die tatsächliche Menge hängt letztlich von deiner eingesetzten Farben ab. Je nach gewünschter Farbintensität der grünen Farbe erhältst du zum Beispiel dezente Hexenfinger oder farbenfrohe Monsterfinger.

Du siehst – mit den richtigen Dekozutaten werden deine Halloweenfinger garantiert zu einem echten veganen Highlight!

Natürlich sind diese Fingerkekse nicht nur zu Halloween ein Highlight – auf jeder Silvester-, Geburtstags- und Faschingsparty werden diese Gruselkekse zu einem ganz besonderen Hingucker!

Die verzierten und getrockneten Fingerkekse können – wie normale Plätzchen auch – in gut schließenden Dosen aufbewahrt werden; dabei zwischen den einzelnen Lagen Backpapier legen. Bei Zimmertemperatur gelagert, halten sie sich so gut 3 bis 4 Wochen. Bitte nicht einfrieren, denn beim Auftauen würde die feine Dekoration der Halloweenfinger unnötig zerstört werden.

Also, probier es aus – niemand wird bemerken, dass diese schaurig-schönen Halloweenfinger vegan sind …!

Infos zu meinen verwendeten Produkten, hilfreiche Tipps, eine Übersicht über die benötigten Küchenhelfer sowie Angaben zu den Nährwerten findest du unter dem Rezept in der Infobox > Tipps & Hinweise.

Vegane Halloweenfinger dekoriert als Hexenfinger, Monsterfinger oder Gruselfinger © voll veggie!

Vegane Halloweenfinger aus Mürbeteig – perfekt als Hexenfinger, Monsterfinger, Gruselfinger

5 von 1 Bewertung
Drucken Bewerten Pinnen
Perfekt für die Halloweenparty – gruselige Halloweenfinger aus Mürbeteig. Ob nun als knochige Hexenfinger, lustige Monsterfinger oder schaurige Gruselfinger dekoriert – diese Halloweenfinger selbst zu machen, ist überhaupt nicht schwer!
Gericht: Kekse & Plätzchen
Land & Region: Deutsch
Level: normal
Ergibt: 22 Stück
Kalorien :133kcal
Vorbereitungszeit: 15 Min.
Zubereitungszeit: 30 Min.
Kühlzeit: 30 Min.
Arbeitszeit: 2 Stdn. 30 Min.
Menge: 22 Stück

Zutaten

  • 150 g vegane Margarine - weich
  • 100 g Zucker, weiß - alternativ Puderzucker
  • 1 Stück Vanilleschote/n - das Mark davon; alternativ 1 Pckg. Vanillezucker
  • 300 g Weizenmehl, Type 405
  • 1 Prise Salz/Ursalz
  • 10 g vegane Lebensmittelfarbe, grün - pulverförmig
  • 22 Stück Mandeln, ganz und blanchiert
  • 5 g vegane Lebensmittelfarbe, schwarz - pulverförmig
  • 5 g vegane Lebensmittelfarbe, rot - pulverförmig
  • 10 g vegane Lebensmittelfarbe, orange - in Öl vorgelöst
  • 5 g Zimt, gemahlen
  • 25 g Fruchtaufstrich, Erdbeere - ohne Stücke und Kerne

Schritte

  • Die vegane Margarine in einer großen Rührschüssel in kleinen Flöckchen bei Zimmertemperatur weich werden lassen.
    Vegane Halloweenfinger – vegane Margarine weich werden lassen © voll veggie!
  • Die Vanilleschote flach auf ein Küchenbrett legen, mit einem Küchenmesser der Länge nach anritzen, das Mark vorsichtig herauskratzen (alternativ 1 Pckg. Vanillezucker) und mit dem weißen Zucker zu der Margarine geben.
    Vegane Halloweenfinger – Zucker und Vanille zur Margarine geben © voll veggie!
  • Das Ganze mit den Rührhaken eines elektrischen Handrührgerätes schön cremig rühren.
    Vegane Halloweenfinger – vegane Margarine und Zucker cremig rühren © voll veggie!
  • Das Mehl mit dem Salz in eine mittelgroße Rührschüssel geben und mit einem Rührlöffel mischen, esslöffelweise zum Margarine-Zucker-Gemisch geben und dabei mit dem elektrischen Handrührgerät zu einem krümeligen Teig rühren. Dann mit den Händen zu einem geschmeidigen Teig kneten.
    Vegane Halloweenfinger – Zutaten zu einem krümeligen Teig rühren © voll veggie!
  • Den Teig mit einer Teigkarte bzw. einem Teigschaber oder einem Messer hälftig teilen (je etwa 275 g). Eine Hälfte zu einer Kugel formen und in Folie eingewickelt 30 Min. in den Kühlschrank legen.
    Vegane Halloweenfinger – den hellen Teig zur Kugel formen © voll veggie!
  • Die andere Hälfte mit grüner Lebensmittelfarbe einfärben (unbedingt Einweghandschuhe überziehen), ebenfalls zu einer Kugel geformt und in Folie eingewickelt 30 Min. in den Kühlschrank legen.
    Inzwischen den Backofen auf 170° C Ober-/Unterhitze vorheizen und ein Backblech mit Backpapier auslegen.
    Vegane Halloweenfinger – den hellen Teig grün einfärben und zur Kugel formen © voll veggie!
  • Nach der Kühlzeit den Teig portionsweise entnehmen und den Rest stets im Kühlschrank belassen, damit er nicht wieder weich wird.
    Zunächst die helle Teigkugel in 11 x 25 g große Stücke portionieren. Auf einer unbemehlten! Arbeitsfläche je zeigefingerlange (ca. 8–9 cm) und etwa 1–1,5 cm dicke Teigstränge formen und auf das mit Backpapier ausgelegte Backblech mit etwas Abstand nebeneinander legen.
    Hinweis: Beim Backen läuft der Teig leicht aus, die Finger werden also etwas breiter als im Rohzustand. Deshalb lieber etwas schmaler formen. Bei 1–1,5 cm im Rohzustand werden die Finger nach dem Backen etwa 2,5 cm breit.
    Vegane Halloweenfinger – Teigstränge für die Finger formen © voll veggie!
  • Jetzt die Stränge mit einem runden Stiel (ich habe den Holzgriff eines uralten Öffners für Kondensmilch verwendet) 2-mal leicht eindrücken, um damit die Knöchel zu formen bzw. hervorzuheben.
    Vegane Halloweenfinger – mit einem Stiel die Finger bzw. Knöchel formen © voll veggie!
  • Am Ende eines jedes Teigstranges eine ganze Mandel als Fingernagel in den Teig drücken und die Teigspitzen etwas abrunden, um so die Fingerspitzen zu formen. Wenn man sie breit belässt, ähneln sie Monsterfingern wie in diesem Rezept die grünen Finger.
    Vegane Halloweenfinger – ganzen Mandeln als Fingernägel eindrücken © voll veggie!
  • Nun mit einem scharfen Messer die typischen Hautfalten in die Knöchel einkerben. Ggf. die Finger mit den Händen nachformen.
    Vegane Halloweenfinger – Hautfalten mit einem Messer einkerben © voll veggie!
  • Anschließend die fertigen Finger im Backofen auf mittlerer Schiene je nach geformter Fingergröße ca. 15 Min. backen. Jeder Ofen ist anders, daher unbedingt die Gebrauchsanleitung lesen und die Halloweenfinger im Auge behalten, denn Mürbeteig verbrennt sehr schnell.
    Vegane Halloweenfinger – auf dem Backblech fertig zum Backen © voll veggie!
  • Nach dem Backen das Backblech aus dem Ofen nehmen und kurz stehen lassen. Die Finger auf einen Kuchenrost setzen und komplett auskühlen lassen. Inzwischen mit dem grünen Teig wie mit dem hellen verfahren.
    Vegane Halloweenfinger – fertig gebacken © voll veggie!
  • Nach dem Auskühlen die Halloweenfinger nach Belieben bemalen: Mit der schwarzen Pulverfarbe (auch super mit der grünen zusammen) lassen sich wunderbar mithilfe eines Pinsels die Fingernägel und der Nagelwall/-falz bemalen und akzentuieren.
    Vegane Halloweenfinger – Mandel-Fingernagel mit schwarzer Pulverfarbe bemalen © voll veggie!
  • Auch mit der roten Pulverfarbe lassen sich wunderbar mithilfe eines Pinsels die Fingernägel und der Nagelwall/-falz sowie das abgetrennte Ende der Finger als Blutrand bemalen und akzentuieren.
    Vegane Halloweenfinger – Mandel-Fingernagel mit roter Pulverfarbe bemalen © voll veggie!
  • Die in Öl vorgelöste Lebensmittelfarbe (hier in der Farbe Orange von Wohlers Versandhandel) ist leicht dickflüssig, sodass sie sich perfekt für das Auftragen von Blutspuren eignet.
    Vegane Halloweenfinger – flüssige Farbe auf Fingernagel bzw. Mandel als Blut © voll veggie!
  • Mit gemahlenem Zimt lassen sich die Hautfalten an den Knöcheln besonders authentisch betonen. Falls ein Nagel einmal abfallen sollte, einfach mit Erdbeerfruchtaufstrich ohne Stücke und Kerne ankleben, der dann gleichzeitig als Blutrand fungiert.
    Vegane Halloweenfinger – Hautfalten mit gemahlenem Zimt betonen © voll veggie!
  • Auch die Fingernägel und der Nagelwall/-falz der grünen Monster- und Hexenfinger lassen sich mit der schwarzen und roten Pulverfarbe wunderbar mithilfe eines Pinsels bemalen und akzentuieren. Fertig sind die Halloweenfinger!
    Vegane Halloweenfinger – grüne Monsterfinger bemalen © voll veggie!

Infobox

Tipps & Hinweise im Überblick

Verwendete Produkte

  • Vegane Butter bzw. Margarine „Alsan-Bio“ von Alsan
  • Weißer Zucker „Unser Feinster“ von SweetFamily (Nordzucker)
  • Herkömmlicher Vanillezucker aus dem Supermarkt
  • Weizenmehl „Demeter Weizenmehl Type 405“ von Bauckhof
  • Salz „Ur-Salz“ » von Erntesegen
  • Grüne Lebensmittelfarbe (Pulver, fettlöslich) von Pati-Versand
  • Ganze blnachierte Mandeln „Europäische Mandeln“ aus ökol. Landbau von Rapunzel
  • Schwarze Lebensmittelfarbe (Pulver, fettlöslich) von Pati-Versand
  • Rote Lebensmittelfarbe (Pulver, fettlöslich) von Pati-Versand
  • Azo-freie Lebensmittelfarbe Farbton „Orange“ über Wohlers Versandhandel
  • Gemahlener Ceylonzimt von Lebensbaum
  • Biofruchtaufstrich ohne Stücke und Kerne „Annes Feinste: Erdbeer-rote Johannisbeer Fruchtaufstrich" von Maintal

Tipps

Inhaltsübersicht:

1. Grundlage Mürbeteig
2. Vegane Margarinesorten
3. Haushaltszucker oder Puderzucker?
4. Vanilleschoten in Bioqualität
5. Professionelle Lebensmittelfarben
6. Vegane Lebensmittelfarben
7. Azo-freie Lebensmittelfarben
8. Aufbewahren und einfrieren
  1. Grundlage Mürbeteig

    Die Grundlage für diese Halloweenfinger ist ein ganz normaler Mürbeteig, der ganz ohne Ei-Ersatz (z. B. Vollei-Ersatzpulver, Sojamehl, Apfelmus oder Banane) und sonstige Bindemittel (z. B. Xanthan, Johannisbrotkernmehl oder Agar-Agar) auskommt. Die Gruselfinger sind aber trotzdem wunderbar mürbe und zart. Das alles ganz ohne Ei und sonstige tierische Zusatzstoffe – und mit Zutaten, die garantiert jeder (Veganer) zu Hause hat.
    Zurück zur Inhaltsübersicht
  2. Vegane Margarinesorten

    Ich verwende ausschließlich die veganen Margarinesorten wie „Alsan-Bio“ (nicht umgeestert und nicht chemisch gehärtet, ohne Aromen und künstliche Farbstoffe) sowie „Alsan-S“ (umgeestert, mit natürlichen Aromen und Emulgatoren aus Mono- und Diglyceriden von Speisefettsäuren). Der Farbstoff Carotin in der „Alsan-S“ ist übrigens (nach Rückfrage beim Hersteller) natürlicher Herkunft. Es wurde demnach nicht synthetisch hergestellt; es wurden auch keine gentechnisch veränderten Organismen eingesetzt.
    Selbstverständlich kann hier auch jede andere vegane Margarinesorte, zum Beispiel Sanella, Deli Reform, Flora oder Ram 100 % pflanzlich, verwendet werden. Sanella enthält im Übrigen inzwischen keine Molke mehr und ist daher vegan und laktosefrei. Allerdings enthalten die oben aufgeführten Margarinemarken im Gegensatz zu Alsan-Bio zugesetzte Aromen, weshalb ich hier Alsan-Bio bevorzuge.
    Zurück zur Inhaltsübersicht
  3. Haushaltszucker oder Puderzucker?

    Anstelle des weißen Haushaltszuckers können diese Halloweenfinger auch mit Puderzucker hergestellet werden – das macht die Plätzchen noch mürber und etwas weicher. Herkömmlicher Haushaltszucker, der in seiner Struktur naturgemäß gröber ist, soll braune Punkte im Plätzchenteig verursachen, da der Zucker sich im Mürbeteig nicht so schnell auflösen kann; dieses Phänomen konnte ich bei all meinen Keksen und Plätzchen allerdings noch nie feststellen. Sie werden sowohl mit normalem Haushaltszucker als auch mit feinem Puderzucker wunderbar mürbe und ganz zart, mit Puderzucker eben nur etwas weicher und "butter­plätzchen­artig". Beim Haushaltszucker allerdings auf feinkörnigen zurückgreifen, da sich dieser im Teig schneller und gleichmäßiger auflöst als grobkörniger.
    Zurück zur Inhaltsübersicht
  4. Vanilleschoten in Bioqualität

    Ich bevorzuge Vanilleschoten in Bioqualität. Diese sind zwar etwas teurer, jedoch wesentlich saftiger und intensiver im Geschmack als die günstigen Vanilleschoten aus dem Discounter oder Supermarkt. Daher hier lieber auf Biovanilleschoten von Alnatura, Lebensbaum, Rapunzel, Naturata oder RUF zurückgreifen. Auch die Südsee- sowie die Tahiti-Vanilleschoten von Azafran (in Nichtbioqualität) sind sehr hochwertig, saftig und äußerst ergiebig, da sie wesentlich mehr Vanillemark als günstige Vanilleschoten enthalten.
    Das Mark einer Vanilleschote kann zwar durch gemahlene Vanille, Vanille- bzw. Vanillinzucker, Backaroma oder sogenannte Vanilleessenzen, -extrakten und -pasten (zum Beispiel aus gemahlenen Vanilleschoten, Wasser, Alkohol, Zucker, Aromen und Verdickungsmitteln) problemlos ersetzt werden, doch hocharomatische echte Vanille ist doch eigentlich durch nichts zu toppen, oder?
    Zurück zur Inhaltsübersicht
  5. Professionelle Lebensmittelfarben

    Zwar genügt für das Einfärben von Mürbeteig normale wasserlösliche Farbe, das beste Ergebnis habe ich aber mit fettlöslichen pulverförmigen Lebensmittelfarben (beispielsweise von Pati-Versand) erzielt. Diese sind hochpigmentiert, sehr ergiebig, untereinander mischbar und nicht mit den wasserlöslichen Supermarktfarben, wie zum Beispiel von Dr. Oetker, vergleichbar. Zudem lassen sich mit den pulverförmigen Farben ganz tolle Effekte erzielen, indem man die Farbe mit einem Pinsel aufträgt und schön verblendet. Die in Öl vorgelösten Lebensmittelfarben (beispielsweise von Pati-Versand oder Wohlers Versandhandel) sind leicht dickflüssig, sodass sie sich perfekt für das Auftragen von Blutspuren eignen. Ein (aufwendiges) Anrühren und Einfärben von Zuckerguss entfällt somit als weiterer Arbeitsschritt.
    Fettlösliche Lebensmittelfarben sind im Übrigen für das Färben von Schokolade unabdingbar, denn wasserlösliche Puder-, Pasten- oder Flüssigfarben eignen sich nicht für das Färben von fetthaltigen Massen wie Schokolade, Kakaobutter und Butter, da diese nicht fettlöslich sind und sich nicht mit dem Fett verbinden. Eine Zugabe solcher Farben würde zum Gerinnen der Schokolade bzw. Candy Melts führen.
    Das beste Ergebnis habe ich mit fettlöslichen pulverförmigen und in Öl vorgelösten Lebensmittelfarben (beispielsweise von Pati-Versand oder Wohlers Versandhandel) erzielt. Diese sind hochpigmentiert, sehr ergiebig, untereinander mischbar und nicht mit den wasserlöslichen Supermarktfarben, wie zum Beispiel von Dr. Oetker, vergleichbar.
    Die Mengenangaben für die Farben in diesem Rezept sind übrigens Richtwerte für die von mir verwendeten Farben; die tatsächliche Menge hängt letztlich von deinen eingesetzten Farben ab. Je nach gewünschter Farbintensität der grünen Farbe erhältst du zum Beispiel dezente Hexenfinger oder farbenfrohe Monsterfinger.
    Zurück zur Inhaltsübersicht
  6. Vegane Lebensmittelfarben

    Nicht jede Lebensmittefarbe ist vegan. Auch wenn das Basisprodukt keine tierischen Inhaltsstoffe wie Gelatine oder Milchpulver enthält und das Endprodukt die Kennzeichnung „ohne künstliche Farbstoffe“ oder „nur aus natürlichen Farbstoffen“ trägt, enthalten die meisten Lebensmittelfarben den „natürlichen“ roten Farbstoff E 120 (Echtes Karmin) aus befruchteten und getrockneten weiblichen Schildläusen.
    Zurück zur Inhaltsübersicht
  7. Azo-freie Lebensmittelfarben

    Lebensmittelfarbe ist nicht gleich Lebensmittelfarbe. Synthetische und sogenannte Azofarbstoffe sind in unseren Lebensmitteln allgegenwärtig (zum Beispiel in Süßigkeiten, Käse, Fleisch, Konserven) und können insbesondere bei Kindern die Aufmerksamkeit und auch die Aktivität stark beeinflussen (ADHS).
    Welche Lebensmittelzusatzstoffe in welchen Mengen und Produkten zugelassen sind, ist in der Europäischen Union (EU) durch die Verordnung (EG) Nr. 1333/2008 » (PDF-Datei, zuletzt geöffnet am 13.10.2018) des Europäischen Parlaments und des Rates vom 16. Dezember 2008 über Lebensmittelzusatzstoffe geregelt. Zu den Lebensmittelfarbstoffen, für die bei der Kennzeichnung von Lebensmitteln nach Artikel 24 dieser Verordnung zusätzliche Angaben gemacht werden müssen, gehören gemäß Anhang V die Farbstoffe E 102 (Tartrazin), E 104 (Chinolingelb), E 110 (Gelborange S), E 122 (Azorubin), E 124 (Cochenillerot A) und E 129 (Allurarot AC).
    Seit dem 20.07.2010 müssen gemäß Verordnung (EU) Nr. 238/2010 » (PDF-Datei, zuletzt geöffnet am 13.10.2018) zur Änderung von Anhang V der Verordnung (EG) Nr. 1333/2008 alle Lebensmittel innerhalb der EU, die die oben genannten umstrittenen Farbstoffe enthalten, den Warnhinweis „Kann Aktivität und Aufmerksamkeit von Kindern beeinträchtigen“ tragen. Einige Lebensmittel wie Stempelaufdrucke und Farbverzierungen auf den Schalen von Eiern sowie Getränke, die mehr als 1,2 % Alkohol (Volumenkonzentration) enthalten, dürfen die Farbstoffe allerdings weiterhin enthalten.
    Azo-freie Lebensmittelfarben hingegen sind zwar deklarationspflichtig, müssen jedoch keine gesonderte Kennzeichnung als Warnhinweis tragen. Die Kennzeichnung „ohne künstliche Farbstoffe“ oder „nur aus natürlichen Farbstoffen“ sagt übrigens nichts darüber aus, ob die Lebensmittelfarbe vegan ist, denn auch E 120 (Echtes Karmin) ist natürlich, wird aber aus trächtigen, getrockneten Schildläusen hergestellt.
    Zurück zur Inhaltsübersicht
  8. Aufbewahren und einfrieren

    Die verzierten und getrockneten Fingerkekse können – wie normale Plätzchen auch – in gut schließenden Dosen aufbewahrt werden; dabei zwischen den einzelnen Lagen Backpapier legen. Bei Zimmertemperatur gelagert, halten sie sich so gut 3 bis 4 Wochen. Bitte nicht einfrieren, denn beim Auftauen würde die feine Dekoration der Halloweenfinger unnötig zerstört werden.
    Zurück zur Inhaltsübersicht

Benötigte Küchenhelfer

1 Küchenwaage
1 große Rührschüssel
1 scharfes Küchenmesser
1 Küchenbrett
1 mittelgroße Rührschüssel
1 elektr. Handrührgerät mit Rührhaken
1 Esslöffel
1 Teigkarte bzw. Teigschaber
1 Paar Einweghandschuhe
2 Lagen Frischhaltefolie
1 Backblech
1 Lage Backpapier
1 Holzlöffel
1 langstieliger, spitzgeformter Pinsel (4 mm)
1 Keksdose

Einstellungen und Zeiten

Ofeneinstellung: Ober-/Unterhitze
Einschubebene: mittlere Schiene
Backtemperatur: 170° C
Backzeit: ca. 15 Min.

Nährwerte

Portionsgröße: 1Stück | Kalorien: 133kcal | Kohlenhydrate: 16.1g | Eiweiß: 1.6g | Fett: 6.8g | Gesättigte Fette: 2.8g | Cholesterin: 0mg | Natrium: 3.6mg | Ballaststoffe: 0.8g | Zucker: 6.4g

© voll veggie! Alle Bilder und Inhalte sind urheberrechtlich geschützt. Bitte verwende meine Bilder nicht ohne meine vorherige Genehmigung. Wenn du dieses Rezept ebenfalls veröffentlichen möchtest, schreibe das Rezept bitte mit deinen eigenen Worten um oder verlinke dein Rezept mit diesem Beitrag. Bitte beachte die Richtlinien zu Googles „Duplicate Content“.25 schwarze Cakepop-Stiele
1 langstieliger, spitzgeformter Pinsel (4 mm)

4 Kommentare
  1. Samantha says:

    Hallo,

    bin über FB zu diesem Rezept gekommen, habe es gestern einmal gebacken zum Testen.
    Echt begeistert wie schnell und einfach das geht, die Schritt Anleitung ist einfach fantastisch, lange nicht so einen guten Kochblog gefunden wie diesen.

    Werde die Finger zur Halloween Party machen.

    Weiter so, kann ich nur sagen.

    Samantha

    Antworten
    • voll veggie! says:

      Liebe Samantha,

      da ist aber ein ganz, ganz lieber Kommentar. Ich freue mich sehr. Ich hoffe, diese Halloweenfinger sind bei Deiner Halloweenfeier gut angekommen!?

      Herzliche Grüße
      Dein Team von voll veggie!

      Antworten
      • Samantha says:

        Hallo,

        diese Finger sind super angekommen! Alle waren so begeistert. Zum verwechseln ähnlich! Ich habe euer Rezept fleissig verteilen müssen :-) .

        Vielen Dank noch mal für das tolle Rezept!

        LG
        Sam

        Antworten
        • voll veggie! says:

          Vielen Dank, liebe Samantha! Das ist großartig Schau ruhig immer mal wieder gern auf voll veggie! vorbei!

          Herzlichst
          Dein Team von voll veggie!

          Antworten

Dein Kommentar

Schön, dass du einen Kommentar hinterlassen möchtest. Deine E-Mail-Adresse wird selbstverständlich nicht veröffentlicht, nur dein Name wird angezeigt.
Bitte beachte, dass die Kommentarfunktion auf dieser Website unseren Datenschutzbestimmungen unterliegt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.