Veganes Stracciatella-Eis

Direkt zum Rezept Print Recipe

  • Veganes Stracciatella-Eis © voll veggie!
  • Veganes Stracciatella-Eis mit flüssiger Schokolade © voll veggie!
  • Veganes Stracciatella-Eis in der Eismaschine © voll veggie!

Stracciatella-Eis geht immer und ist neben Vanille-, Erdbeer- und Schokoladeneis wohl der Klassiker schlechthin! Und dieses vegane Stracciatella-Eis erst recht, denn es ist so wunderbar cremig und sahnig und bleibt auch nach dem Einfrieren ganz zart – und das alles ganz ohne Milch- und Eiprodukte. Vegan eben! Und so zart wie gekauftes Eis.

Grundlage für dieses Stracciatella-Eis bietet mir mein veganes Vanilleeis », nur ohne Vanilleschoten. Da Eier in Eiscremes als Emulgator dienen, hatte ich mich lange an meinem veganen Vanilleeis-Rezept versucht. Denn – entweder wurde das Eis bei Lagerung im Gefrierschrank zu hart und splitterig (besonders, wenn man nur geschlagene Sahne unterhebt) oder aber es wurde einfach nicht cremig genug.

Mit veganer weißer Schokolade, veganem Sahne- und Joghurtersatz und Puderzucker ist mir letzten Endes dann doch ein wunderbar sahniges und cremiges Vanilleeis gelungen und bleibt – umgewandelt zu einem Stracciatella-Eis – selbst bei -18° C ganz zart und luftig! Das alles mit nur wenigen Zutaten und natürlich völlig vegan! So weiß ich, was tatsächlich in meinem Eis ist!

Das Besondere und Wichtigste bei diesem Stracciatella-Eis: Es werden nicht einfach geraspelte Schokostückchen untergehoben, sondern geschmolzene und leicht abgekühlte Schokolade in die Eismasse laufen gelassen, sodass die Schokolade beim Auftreffen auf die Eismasse erstarrt und sich beim Rühren die typischen Stracciatella-Splitter bilden. Daher auch der Ausdruck „Stracciatella“, der vom italienischen Wort „stracciare“ stammt und so viel wie “zerreißen” bedeutet.

Das Eis ist – trotz der langen Kühlzeit – ganz einfach und schnell zubereitet, ob mit oder ohne Eismaschine. Dennoch, das Warten lohnt sich – versprochen!

Wer auf Soja verzichten möchte, ersetzt den Pflanzenjoghurt und die Pflanzenmilch einfach durch Mandel- oder Kokosjoghurt und achtet bei der veganen weißen Schokolade darauf, dass diese kein Sojalezithin enthält. Damit wäre dieses Stracciatella-Eis komplett sojafrei.

Infos zu meinen verwendeten Produkten, hilfreiche Tipps, eine Übersicht über die benötigten Küchenhelfer sowie Angaben zu den Nährwerten findet ihr unter dem Rezept unter Tipps und Hinweise.

Veganes Stracciatella-Eis

Veganes Stracciatella-Eis © voll veggie!
Drucken
Rezeptart Eiscremes
Allergeninfo cholesterinfrei
glutenfrei
laktosefrei
natriumarm
ohne Ei
sojafrei
Level leicht
Ergibt ca. 900 g
Kühlzeit 12 Std.
Kalorien 153 kcal
Veganes Stracciatella-Eis © voll veggie!
Drucken
Menge 18 Kugeln
Zubereitung 5 minutes
Koch-/Backzeit 10 minutes
Gesamt 1 hour 15 minutes

Stracciatella-Eis geht immer und ist neben Vanille-, Erdbeer- und Schokoladeneis wohl der Klassiker schlechthin! Das Besondere an diesem Stracciatella-Eis: Es werden nicht einfach geraspelte Schokostückchen untergehoben, sondern geschmolzene und leicht abgekühlte Schokolade auf die Eismasse laufen gelassen, sodass die Schokolade beim Auftreffen auf die Eismasse erstarrt! Cremig und sahnig und ganz ohne Milch- und Eiprodukte. Vegan eben!

Zutaten

  • 200 g vegane Schokolade (weiß)
  • 80 g Puderzucker
  • 120 g veganer Naturjoghurt (ungesüßt)
  • 100 g vegane Schokolade (dunkel)

Schritte

  1. Die vegane weiße Schokolade in grobe Stücke schneiden oder brechen. Den veganen Sahneersatz in einem kleinen Topf langsam aufkochen.
  2. Den Herd ausschalten und den Topf vom Herd nehmen. Die Schokolade portionsweise unterrühren und langsam schmelzen lassen.
  3. Den Puderzucker einrühren, bis er sich aufgelöst hat. Etwas abkühlen lassen. Den veganen Joghurt vorsichtig unterheben und die Masse bei Zimmertemperatur auskühlen lassen; dabei immer mal wieder umrühren.
  4. Nun die Eismasse in eine hohe Schüssel mit Deckel umfüllen (ich nehme dafür immer eine Quirl- bzw. Sahne-Rührschüssel), abdecken und mind. 12 Std. oder besser über Nacht in den Kühlschrank stellen, sodass sie gut durchkühlen kann. Bei Bedarf den Behälter kurz vor der Zubereitung für 1 bis 2 Std. in den Gefrierschrank stellen, dann gefriert die Eismasse in der Eismaschine schneller.
  5. Die vegane Zartbitterschokolade grob zerkleinern, in einem im Wasserbad schmelzen und etwas abkühlen lassen.
  6. Anschließend je nach Eismaschine die Eismasse für ca. 30 Minuten in die Eismaschine geben. Durch das ständige Rühren wird Luft durch die Eismasse gehoben und das Eis wird wunderbar cremig und luftig.
  7. Sobald die Eismasse also cremig geworden ist, die geschmolzene und leicht abgekühlte Schokolade in den Eisbehälter laufen lassen. Die Eismaschine dabei immer weiterlaufen lassen, bis sich die typischen Stracciatella-Splitter bilden.
  8. Danach die Eismasse in eine flache Plastikschüssel mit Deckel füllen und in den Gefrierschrank stellen. Besonders cremig wird dieses Stracciatella-Eis, wenn man es vor dem Servieren ca. 10 Min. bei Zimmertemperatur antauen lässt.

Ohne Eismaschine

  1. Natürlich kann das Eis auch ohne Eismaschine hergestellt werden. Dafür die Eismasse in eine flache Plastikschüssel mit Deckel füllen, in den Gefrierschrank stellen und etwa alle 30 Min. mit einem Esslöffel vom Rand ausgehend gut durchrühren, um regelmäßig Luft unterzuschlagen, was sonst die Eismaschine übernimmt. Vorgang so lange wiederholen, bis das Eis halb gefroren ist.
  2. Dann die geschmolzene und leicht abgekühlte Schokolade über die Eismasse träufeln und kurz abkühlen lassen. Anschließend die angezogene Schokolade mit einem Esslöffel kräftig unter die Eismasse heben, sodass die Schokolade bricht und sich die typischen Stracciatella-Splitter bilden.
  3. Nun die fertige Eismasse abgedeckt wieder in das Gefrierfrach stellen und vollständig gefrieren lassen.

Tipps und Hinweise

Tipps und Hinweise

Verwendete Produkte

  • Vegane weiße Schokolade „blonde VEGAN“ von Frankonia
  • Veganer Schlagsahnersatz „Universelle Schlagcreme“ von Schlagfix »
  • Biovanilleschoten von Alnatura
  • Biopuderzucker aus Rohrzucker von Alnatura
  • Veganer Naturjoghurt „Soja-Joghurtalternative Natur Ungesüßt“ von Alpro
  • Vegane Zartbitterschokolade „Edelste Zartbitterschokolade“ (bio und aus fairem Handel) von Budni

Tipps

  1. Wer wie oben schon erwähnt gänzlich auf Soja verzichten möchte, ersetzt den Pflanzenjoghurt und die Pflanzenmilch einfach durch Mandel- oder Kokosjoghurt und achtet bei der veganen weißen Schokolade darauf, dass diese kein Sojalezithin enthält (siehe Tipp unter Punkt 2). Somit wäre dieses Stracciatella-Eis komplett sojafrei.
  2. Die vegane weiße Bioschokolade „blonde VEGAN“ von Frankonia schmeckt mit der darin enthaltenen Mandel- und Haselnusspaste sehr mild und zart. Sie enthält keine natürliche Vanille und hat eine etwas dunklere, eher bräunliche Farbe.
    Wer unter Allergien leidet, der sollte auf die vegane weiße Schokolade von „Rice Milk White Bar“ von Bonvita zurückgreifen, denn diese enthält kein Sojalezithin sowie keine Mandeln und Haselnüsse, aber wiederum echte Vanille. Zudem ist diese vegane weiße Schokolade genauso hell wie herkömmliche weiße Schokolade mit Milchpulver.
  3. Für den veganen Schlagsahne-Ersatz bevorzuge ich den rein pflanzlichen Sahneersatz „Universelle Schlagcreme“ von Schlagfix » (LeHa GmbH, kein Werbelink). Diese ist sehr angenehm im Geschmack und nicht so sojalastig wie z. B. „Soja Kochcrème Cuisine“ von Provamel oder „CreSoy Cuisine“ von Natumi. Auch lässt sie sich viel besser und schneller aufschlagen.
  4. Wer mag, kann diesem Stracciatella-Eis-Rezept wie in meinem originalen veganen Vanilleeis » Vanilleschoten zufügen. Hier empfehle ich dann jedoch Vanilleschoten in Bioqualität. Diese sind zwar etwas teurer, jedoch wesentlich saftiger und intensiver im Geschmack als die günstigen Vanilleschoten aus dem Discounter.
  5. Bei meiner Eismaschine dauert es ca. 30 Min. (wenn es zuvor etwa 30 Min. im Gefrierfach war), bis das Eis schön luftig-cremig und verzehrfertig ist. Falls das Eis noch zu weich sein sollte, einfach noch einige Zeit in den Gefrierschank stellen. Ich finde, der Aufwand für diese Eiscreme lohnt sich, denn nur so weiß ich, was in meinem Eis wirklich drin ist: je nach Produktwahl keinerlei künstliche Zusatzstoffe und vor allem – keine tierischen Produkte!

Benötigte Küchenhelfer

  • 1 Küchenwaage
  • 1 Schneidebrett
  • 1 Küchenmesser
  • 1 kleiner Kochtopf (Ø ca. 18 cm/2 Ltr.)
  • 1 Schneebesen
  • 1 Esslöffel
  • mit Eismaschine: 1 Quirl- bzw. Sahne-Rührschüssel mit Deckel oder Folie
  • mit Eismaschine: 1 elektr. Eismaschine inkl. 1 Eisschaber
  • 1 Schüssel mit Deckel (mind. 1 Ltr.) zum Einfrieren
  • 1 Eisportionierer
Nährwerte pro Portion (50 g / 1 Kugel)
  • Kalorien: 153 kcal
  • Fett: 9,7 g
  • - davon gesättigte Fettsäuren: 7 g
  • Kohlenhydrate: 14,8 g
  • - davon Zucker: 10,6 g
  • Ballaststoffe: 0,7 g
  • Eiweiß: 1,1 g
  • Natrium: 26,7 mg

 

© voll veggie! Alle Bilder und Inhalte sind urheberrechtlich geschützt. Bitte verwende meine Bilder nicht ohne meine vorherige Genehmigung. Wenn du dieses Rezept ebenfalls veröffentlichen möchtest, schreibe das Rezept bitte mit deinen eigenen Worten um oder verlinke dein Rezept mit diesem Beitrag. Bitte beachte die Richtlinien zu Googles „Duplicate Content“.

0 replies

Leave a Reply

Want to join the discussion?
Feel free to contribute!

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *