Luftig-lockeres Ciabatta

Direkt zum Rezept Rezept drucken

  • Ciabatta-Brote © voll veggie!
  • Ciabatta-Scheiben © voll veggie!

Dieses Ciabatta darf auf keiner Party fehlen! Es ist innen luftig-locker und schön grobporig mit den typisch großen Löchern und außen leicht knusprig. So muss Ciabatta schmecken!

Ich hatte einige Ciabatta-Brotrezepte ausprobiert, bis ich schlussendlich dieses Rezept kreiert habe. Die meisten Rezepte waren vermeintlch „schnelle“ Ciabatta-Rezepte, doch die ähnelten eher normalen Weißbroten mit feiner Porung als einem Ciabatta mit typischer Ciabatta-Konsistenz. Nicht schlecht, als Weißbrot, aber eben kein Ciabatta!

Letzten Endes besteht dieses Ciabatta nur aus Mehl, Wasser, Hefe, Olivenöl und Salz – ganz ohne zugesetzten Zucker.

Der Vorteig, der über Nacht gärt, sowie das mehrmalige Falten (Umschlagen) ohne zu kneten machen den Teig super fluffig – außen leicht knusprig und innen typisch grobporig. Und das Beste: Dieses Ciabatta schmeckt überhaupt nicht nach Hefe, denn durch die lange Gehzeit des Teiges benötigt man nur einen geringen Hefeanteil.

Vielleicht für manch einen allerdings mag dieses Ciabatta sehr aufwendig und zu kompliziert sein, für manch anderen wiederum ist es purer Genuss, denn so muss Ciabatta schmecken – und duften! Es ist nun mal kein Brot, dass man mal so eben macht; dafür gibt es schnelle Weißbrotrezepte – oder Fertigbackmischungen!

So lässt es sich ideal als Vorspeise für Bruschetta, als Beilage für die nächste (Grill-)Party oder einfach nur zum Dippen kombinieren. Dazu passt prima mein veganer sahniger Zaziki » und meine vegane Knoblauchsauce ».

Mit meiner Schritt-für-Schritt-Anleitung wird garantiert auch euch dieses leckere Ciabatta gelingen – versprochen :-) !

Infos zu meinen verwendeten Produkten, hilfreiche Tipps, eine Übersicht über die benötigten Küchenhelfer sowie Angaben zu den Nährwerten findet ihr unter dem Rezept unter Tipps und Hinweise.

Luftig-lockeres Ciabatta

Ciabatta-Brote © voll veggie!
Rezeptbewertung
Drucken
Rezeptart Brot & Brötchen
Allergeninfo cholesterinfrei
laktosefrei
ohne Ei
sojafrei
zuckerarm
Level geübt
Ergibt 2 Laibe (ca. 30 Scheiben)
Kalorien 171 kcal
Ciabatta-Brote © voll veggie!
Rezeptbewertung
Drucken
Menge 15 Portionen
Zubereitung 20 Min.
Koch-/Backzeit 25 Min.
Gesamt 55 Min.

Dieses Ciabatta darf auf keiner Party fehlen! Es ist innen luftig-locker und schön grobporig mit den typisch großen Löchern und außen leicht knusprig. So muss Ciabatta schmecken!

Mit meiner Schritt-für-Schritt-Anleitung wird garantiert auch euch dieses leckere Ciabatta gelingen –  versprochen :-) !

Zutaten

Für den Vorteig

  • 5 g Hefe (frisch)
  • 250 ml Wasser lauwarm
  • 250 g Weizenmehl, Type 550

Für den Hauptteig

  • 10 g Hefe (frisch)
  • 175 ml Wasser lauwarm
  • 400 g Weizenmehl, Type 550
  • 40 g (ca. 4 EL) Olivenöl, nativ extra
  • Weizenmehl, Type 550 für die Arbeitsfläche und zum Bemehlen

Schritte

Für den Vorteig

  1. Die frische Hefe (5 g) in eine große Schüssel bröseln, das lauwarme Wasser (ca. 30° C) dazugeben und die Hefe unter leichtem Rühren darin auflösen.
  2. Dann das Mehl zugeben und mit einem stabilen Rührlöffel vorsichtig unter die Hefelösung rühren, bis sich das Mehl und die Hefelösung zu einem glatten Teig verbunden haben.
  3. Die Schüssel mit einem passenden Deckel oder mit Frischhaltefolie abdecken (Vorsicht: Bei luftdichtem Verschluss kann kein Gasaustausch stattfinden, sodass Gärgase einen Überdruck im Behälter erzeugen könnten, die den Deckel lösen, daher den Deckel nur auflegen oder Frischhaltefolie nicht zu fest umwickeln) und bei Zimmertemperatur (ca. 20° C) mind. 12 Std., am besten aber über Nacht, gehen lassen.

Für den Hauptteig

  1. Die frische Hefe (10 g) in eine kleine Schüssel bröseln, das lauwarme Wasser (ca. 30° C) dazugeben und die Hefe unter leichtem Rühren darin auflösen.
  2. Das Mehl und das Salz in eine große Rührschüssel geben und leicht vermischen. Das Olivenöl, die soeben angerührte Hefelösung und den Vorteig dazugeben und mit den Knethaken eines Handrührgerätes zu einem elastischen Teig verkneten.
  3. Die Schüssel mit einem Geschirrhandtuch abdecken und an einem warmen Ort (bei ca. 30° C, z. B. eingewickelt in einer Decke) 60 Min. gehen lassen, bis sich das Volumen des Teiges verdoppelt hat.
  4. Die Arbeitsfläche leicht mit Mehl bestreuen, den Teig aus der Schüssel holen (er ist leicht zähflüssig und sehr klebrig, das soll so sein!) und vorsichtig auf die bemehlte Arbeitsfläche laufen lassen bzw. legen. Den Teig NICHT kneten, da sonst zu viel Luft entweicht und der Teig seine grobe Struktur verliert.
  5. Nun den Teig auf der bemehlten Fläche zu einem länglichen Laib ziehen. Eine Seite des Teiges der Länge nach zur anderen schlagen (falten), dann nochmals umschlagen, sodass es ein kleines Rechteck ergibt. Nun den Teig vorsichtig zurück in die Schüssel legen und nochmals zugedeckt 30 Min. an einem warmen Ort gehen lassen.
  6. Nach der Gehzeit den Vorgang wiederholen: Den Teig wieder aus der Schüssel holen und auf die bemehlte Fläche legen. Zu einem länglichen Laib ziehen, wieder eine Seite des Teiges der Länge nach zur anderen schlagen (falten), dann nochmals umlegen, sodass es ein kleines Rechteck ergibt. Nun den Teig vorsichtig zurück in die Schüssel legen und nochmals zugedeckt 30 Min. an einem warmen Ort gehen lassen.
  7. Ein Backblech mit Backpapier auslegen. Nach der letzten Gehzeit den Teig wieder vorsichtig auf die bemehlte Arbeitsfläche geben, OHNE Kneten mit einem Teigspachtel in 2 Teile portionieren, jeweils zu einem Ciabatta-typischen Laib formen (siehe auch unter „Tipps“, Punkt 3), leicht bemehlen und auf das mit Backpapier ausgelegte Backblech legen. Mit einem Geschirrhandtuch abdecken und 15 Min. bei Zimmertemperatur ruhen lassen.
  8. Inzwischen den Backofen auf 200° C Ober-/Unterhitze vorheizen. Das Backblech nach der Ruhzeit auf mittlerer Schiene in den Ofen geben, den Ofen auf 180° C herunterstellen und die Ciabatta-Brote ca. 20 Min. hellbraun backen. Tipp: Die Brote sind durchgebacken, wenn der Boden beim Gegenklopfen hohl klingt.

Tipps und Hinweise

Tipps und Hinweise

Verwendete Produkte

  • Herkömmliche Frischhefe (42-g-Würfel) aus dem Supermarkt
  • Weizenmehl „Demeter Weizenmehl Type 550“ von Bauckhof
  • Olivenöl „Natives Olivenöl Extra“ von Livio
  • Ursalz von Erntesegen

Tipps

  1. Ich verwende einen normalen 42-g-Hefewürfel aus dem Supermackt. Zwar benötige ich für dieses Rezept nur 15 g von dem Würfel, aber damit gelingt dieses Ciabatta wunderbar. Mit Trockenhefe konnte ich mich noch nie anfreunden; irgendwie ist und bleibt sie nur Instanthefe und ist somit nicht wirklich „echt“.
  2. Die meisten Olivenöle sind mir trotz hochwertiger Qualität und hoher Preise zu scharf und bitter im Geschmack, auch wenn eine leichte Schärfe und eine leichte Bitternis typische Geschmacksmerkmale für gutes Olivenöl sind. Mit dem Olivenöl von Livio habe ich allerdings ein ganz besonders mildes Olivenöl für mich entdeckt, ohne unangenehme Schärfe und Bitterkeit im Abgang. Es ist sortenrein, besteht zu 100 Prozent aus griechischen Koroneiki-Oliven und wird kalt extrahiert (dadurch bleiben die wertvollen Inhaltsstoffe im Öl erhalten).
  3. Anstelle der normalen Brotform kann man die Oberfläche zusätzlich mehrmals quer einschneiden oder gefaltet backen; das sorgt für eine unebene Oberfläche und geht ebenfalls ganz einfach: Den fertigen und portionierten Teig vorsichtig zu einem Rechteck ziehen, eine Seite der Länge nach zu zwei Drittel umschlagen und das andere Drittel darüber legen.
  4. Am besten schmeckt Cibatta frisch und noch leicht warm. Gelagert im Brotkasten bzw. in einem sogenannten Brottopf aus Keramik, halten sich die Ciabatta-Brote 1 bis 2 Tage. Wer es nicht so knusprig mag, legt die Brote einfach gut verschlossen in eine Plastiktüte; so bleiben sie innen locker-fluffig und werden außen schön weich.

Benötigte Küchenhelfer

  • 1 Küchenwaage
  • 1 große Rührschüssel mit Deckel, alternativ Frischhaltefolie
  • 1 Messbecher
  • 1 Rührlöffel
  • 1 kleine Schüssel
  • 1 Esslöffel
  • 1 große Rührschüssel
  • 1 Geschirrhandtuch
  • 1 Backblech
  • 1 Lage Backpapier

Einstellungen und Zeiten

  • Ofeneinstellung: Ober-/Unterhitze
  • Einschubebene: mittlere Schiene
  • Aufheiztemperatur: 200° C
  • Backtemperatur: 180° C
  • Backzeit: ca. 20 Min.
Nährwerte pro Portion (100 g/2 Scheiben)
  • Kalorien: 171 kcal
  • Fett: 3,2 g
  • - davon gesättigte Fettsäuren: 0,5 g
  • Kohlenhydrate: 30,7 g
  • - davon Zucker: 0,2 g
  • Ballaststoffe: 1,8 g
  • Eiweiß: 4,4 g
  • Natrium: 396 mg

© voll veggie! Alle Bilder und Inhalte sind urheberrechtlich geschützt. Bitte verwende meine Bilder nicht ohne meine vorherige Genehmigung. Wenn du dieses Rezept ebenfalls veröffentlichen möchtest, schreibe das Rezept bitte mit deinen eigenen Worten um oder verlinke dein Rezept mit diesem Beitrag. Bitte beachte die Richtlinien zu Googles „Duplicate Content!.

2 Kommentare
  1. Korinna says:

    Hallo,

    muss mal einen Kommentar hinterlassen. Ein sehr schönes Rezept und klasse beschrieben. Bin beim Stöbern bei Facebook auf dein Rezept gestoßen, und habe es am Wochenende gleich ausprobiert.
    Am Freitagabend gleich den Teig angesetzt und Samstag dann weiter gemacht.

    Habe auch gleich auf deiner Seite für den Raclette-Abend mit Freunden noch andere Rezepte gefunden. Es gab noch deine vegane Knoblauchsauce und die klassische Bruschetta. Meine Freunde, die keine Veganer sind, waren alle samt begeistert!

    Werde die Rezepte noch bewerten die ich für den Abend aufgetischt hatte. Finde es echt klasse, dass du auch die verwendeten Produkte dazuschreibst. Es ist nicht immer leicht, alles passende zu einem Rezept zu finden, gerade als „Neuveganerin“.

    Werde mal öfter vorbeischauen :-)

    Liebe Grüße
    Korinna

    Antworten
    • voll veggie! says:

      Liebe Korinna,

      ich freue mich sehr über Deinen Kommentar, denn er zeigt mir, dass meine Schritt-für-Schritt-Anleitung hilfreich ist. Toll, dass Deine Freunde Deine vegane Ernährungsweise akzeptieren und Dein Essen zumindest probieren. Dass sie letztlich von Deinem veganen Essen begeistert sind, ist umso schöner 🙂 .

      Ich habe auch eine Rubrik im Wissensblog, die sich „Lebensart“ nennt (ich habe bewusst „Lifestyle“ vermieden, denn das klingt so nach „Trend“ – doch eine vegane Ernährungs- und Lebensweise ist kein Trend). Dort stelle ich regelmäßig vegane Produkte vor; gerade für Dich als „Neuling“ bestimmt ganz spannend 🙂 .

      Ich freue mich, wenn Du meine Website immer mal wieder besuchst und etwas Passendes für Dich (und Deine Freunde) findest 😉 .

      Herzliche Grüße
      Bettina von voll veggie!

      Antworten

Dein Kommentar

Schön, dass du einen Kommentar hinterlassen möchtest. Deine E-Mail-Adresse wird selbstverständlich nicht veröffentlicht, nur dein Name wird angezeigt.
Bitte beachte, dass die Kommentarfunktion auf dieser Website unseren Daten­schutz­bestim­mungen unterliegt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.